Zurück zur Übersicht

Hotspots - Westerwoldse Aa (Groningen)

Hotspots - Westerwoldse Aa (Groningen)

Die Westerwoldse Aa, ein größtenteils kanalisierter Fluss, der von zwei kleinen Bächen gespeist wird und über den Dollard (eine große Flussmündung) in die Waddenzee mündet, fließt in der Nähe und manchmal sogar direkt an der Grenze zwischen Groningen und Deutschland.

Das Angelgewässer ist vollständig in den VISpas enthalten, und ist in der Region besonders beliebt.

Mit einer Tiefe von etwa drei bis fünf Metern und einer Breite von bis zu 90 Metern ist die Westerwoldse Aa ein beachtliches Gewässer. Teilweise aufgrund des eher harten Lehmbodens wachsen nicht allzu viele Wasserpflanzen, während es vor allem in der Umgebung der benachbarten Dörfer zahlreiche und oft gut gepflegte Angelplätze gibt. Daher ist das Angeln auf großen Teilen des Gewässers bequem. Die Strömung hängt hauptsächlich von den Gezeiten und teilweise vom Niederschlag ab. Nach starken Regenfällen kann die Strömung zwei bis drei Stunden lang stark sein, bis das überschüssige Wasser ins Meer abfließt. Im Allgemeinen ist das Wasser relativ klar.

Weißfisch

Die Weißfische in der Westerwoldse Aa bestehen hauptsächlich aus mittelgroßen Brassen, kleineren Rotaugen und Ukeleis, gelegentlich auch aus Schleien und vereinzelten Giebeln. Bei den Barschen, die ebenfalls leicht zu fangen sind, handelt es sich meist um Schwarmfische von 20 bis 30 Zentimetern Länge, aber es schwimmen durchaus auch größere Exemplare herum. Würmer eignen sich besonders gut als Köder und übertreffen oft sogar die Madenfischerei. Aufgrund der beträchtlichen Breite und deren Einsatzreichweite haben Feederruten einen Vorteil gegenüber der Kopfrute. Eine 3,5 bis 4 Meter lange Feederrute ist überall gut geeignet. Bei geringer Strömung reichen Körbe von 30 Gramm aus, während bei starker Strömung manchmal 80 Gramm erforderlich sind. Dank des einheitlichen Profils ist die Westerwoldse Aa ein beliebtes Wettkampfgewässer, sowohl bei Anglern aus der Region und auch weit darüber hinaus.

Karpfen

Karpfenangler, die eine Herausforderung suchen, sind an der Westerwoldse Aa an der richtigen Adresse. Früher schwamm hier ein riesiger Bestand an Graskarpfen, und hin und wieder werden Exemplare mit einem Gewicht von bis zu 20 kg gefangen. Der Hauptteil des Karpfens besteht aus 20 Pfund schweren Schuppenkarpfen mit Spitzengewichten von bis zu 15 Kilogramm. Auch Spiegelkarpfen - teils jüngere, teils ältere Fische aus dem Besatz um das Jahr 2000 - sind zu finden. Typische Hotspots sind flache Mulden, überhängende Bäume und Seerosen, während Brückendurchgänge im Allgemeinen nicht gut sind. Scheuen Sie sich nicht, in der Steinschüttung an den Ufern zu angeln, denn dort suchen die Karpfen nach Nahrung. Die statische Angelei eignet sich am besten für dieses Gewässer, und es wird empfohlen, die Fische vorher zu füttern, um die Chancen zu erhöhen.

 

Raubfisch

Das Raubfischangeln auf der Westerwoldse Aa wird häufig vom Boot aus betrieben, wobei Hecht, Barsch und Zander mit allen möglichen Techniken beangelt werden. Eine beliebte Slipanlage ist die im Hafen von Bad Nieuweschans, aber auch in Winschoten, etwas weiter südlich, gibt es eine kostenlose Slipanlage neben dem Jachthafen. Angeln Sie lieber vom Ufer aus? Dann scheuen Sie sich nicht, viele Meter zu machen und zwischen den langen Abschnitten der buschigen Ufervegetation von Stelle zu Stelle zu hüpfen. Hechte gibt es in allen Größen - bis hin zu großen Meterfischen -, während Barsche in der Regel 25 bis 30 Zentimeter lang sind und Spitzenwerte von bis zu 40 Zentimetern erreichen.

Um einen Eindruck von der Westerwoldse Aa zu bekommen, sehen Sie sich auch den Film an, den Herwin Kwint im Auftrag der Sportvisserij Groningen Drenthe gedreht hat.
 


Melden Sie sich für unseren Newsletter
Divide