Zurück zur Übersicht

VISpas Hotspots: Prinses Margrietkanaal (Friesland)

VISpas Hotspots: Prinses Margrietkanaal (Friesland)

Der fast 65 Kilometer lange Prinses Margrietkanaal, der vom IJsselmeer bei Lemmer bis zur Provinzgrenze nach Groningen reicht, ist aus vielen Gründen ein Sportangelgewässer erster Güte.

Das gesamte Gewässer ist seit Jahren im VISpas enthalten.


Seit seinem Bau in den 1930er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts ist der Prinses Margrietkanaal ein wichtiger Schifffahrtsweg. Die Fahrrinne ist etwa fünf Meter tief, während sie in der Nähe von Kais und Spundwänden manchmal drei Meter beträgt. Die Uferzonen mit Schilf- und Steinablagerungen sind dagegen viel flacher. Der saubere und harte Boden besteht aus Lehm mit Kies und Geröll an den Hängen. Er strömt nur in Regenzeiten, wenn Pumpwerke überschüssiges Wasser aus den benachbarten Poldern in den Kanal pumpen. An vielen Stellen ist der Kanal eine wahre Augenweide: Das Wasser fließt direkt durch die friesischen Seen mit all ihren Teichen, Kanälen und Gräben.

Friedfisch

Der Prinses Margrietkanaal ist ein beliebtes Wettkampffischgewässer, weil er einen guten Bestand an Weißfischen hat, darunter viele Rotaugen und Güstern. Die vorhandenen Brassen - darunter auch echte "Klodeckel" - lassen sich am besten im Frühjahr fangen, wenn sich die Fische zum Laichen versammeln. Sowohl Feeder- als auch Kopfruten sind gut geeignet, wobei letztere oft nicht länger als etwa fünf Meter sein müssen. Wählen Sie wegen der durch Schifffahrt und Wind verursachten Wellen immer ein schwereres Futter.

Karpfen

Für die meisten Karpfenangler ist der Prinses Margrietkanaal ein anspruchsvolles Gewässer. Diejenigen, die dort regelmäßig angeln, machen oft mehrtägige Sessions, um ihre Chancen zu vergrößern. Die Tatsache, dass der Kanal mit fast allen angrenzenden Gewässern in offener Verbindung steht, macht den Karpfenbestand abwechslungsreich und überraschend. Es kommen regelmäßig schwere Fische heraus, so dass diejenigen, die investieren, mit guten Fängen belohnt werden können. Also einfach hingehen und sehen, was man fängt, lautet das Credo.

Raubfisch

Barsche und Zander gibt es im Prinses Margrietkanaal reichlich, wo die Raubfische oft vom Ufer aus mit Dropshot und beim Jiggen gefangen werden. Vertikal- und Schleppangeln sind bewährte Techniken vom Boot aus, das alle paar Kilometer von guten und meist kostenlosen Trailerrampen zu Wasser gelassen werden kann. Der Hechtbestand hat sich in den letzten Jahren aufgrund des immer klareren Wassers erheblich verbessert, wobei Fische mit einer Länge von über einem Meter keine Ausnahme mehr sind. Der angrenzende See Burgemmermeer ist ein echter Hotspot für Hechte. Bootsangler aufgepasst: wegen des regen Schiffsverkehrs nicht unter Brücken angeln und beim Fahren oder Angeln immer Steuerbord halten - so kommen Sie der Berufsschifffahrt nicht in die Quere.

Zander, Barsch und Hecht werden im allgemeinen gut gefangen am Prinses Margrietkanal.

Reichlich Stege

Sie angeln gerne von einem bequemen Steg aus? In der Nähe von Koostertille gibt es mehr als 150 davon, dank der Sportvisserij Fryslan, dem Inhaber der Fischereirechte für das Gewässer. In der Nähe von Suawoude hat der Verband fünfzehn Betonplatten anbringen lassen, und in der Nähe von Burgum wurde ein Angelplatz für Behinderte errichtet. All dies wird von der Sportvisserij Nederland mitfinanziert.


Melden Sie sich für unseren Newsletter
Divide