Zurück zur Übersicht

Es regnet Rekordfische

Es regnet Rekordfische

In Holland hat manch einer in den letzten Monaten viel und fleißig geangelt. Dabei wurden viele schöne Fische gefangen, unter ihnen (potenzielle) Rekordfische. Die Süßwasserrekorde sind in der BNRZ-Liste (www.bnrz.nl) verzeichnet, die Rekorde für Salzwasser werden jährlich in der NCRZ-Liste (www.ncrz.nl) aktualisiert. Die großen Fische in den Rekordlisten geben einen guten Eindruck vom Potenzial der Niederlande als Angelland.

Nordseefische (NCRZ)

Hundshai



Peter Bogaard aus Steenbergen kann mit Fug und Recht als der Hundshai-Spezialist in unserem Land bezeichnet werden. Er fängt regelmäßig große Fische und hält mit 167 cm bereits den Rekord. Vor kurzem hat er aber einen Rekordantrag (samt stichhaltigem Beweismaterial) für einen noch größeren Hai eingereicht: 169,5 cm. Dieser riesige Fisch wurde nicht gewogen, damit er schnellstens wieder ausgesetzt werden konnte. Anfang nächsten Jahres befasst sich der NCRZ-Ausschuss mit der Rekordanmeldung – bis Ende dieses Jahres bleibt somit noch Zeit für Versuche, Peters Fisch zu übertrumpfen.

Nagelrochen



Neben Haien werden in Zeeland auch regelmäßig Rochen gefangen. Normalerweise handelt es sich dabei um Stechrochen, aber an Bord der Ms. Limanda hat der feste Mitfahrer Henk Lips eine andere Rochenart gefangen. Es ging um einen Nagelrochen mit ganzen 68 cm Länge und 1.850 Gramm Gewicht, der unter der Aufsicht des stolzen Kapitäns Arian Huijbregts sorgfältig vermessen und gewogen wurde. Mit dieser Rekordanmeldung hat Henk gute Aussichten, sowohl den Längen- als auch den Gewichtsrekord für diese Art aufzustellen.

Meeraal



Auf dem Noordpier bei Wijk aan Zee hat Martijn Roos in diesem Frühjahr einen Meeraal mit 76 cm Länge und 952 Gramm Gewicht gefangen. Mit diesem Fisch kann er sich den niederländischen Gewichts- und Längenrekord für diese Art holen, da dies der erste Rekordantrag für einen Meeraal ist, den der NCRZ-Ausschuss erhalten hat. Die Fischbestände in der Nordsee verändern sich weiter – wer weiß, was alles noch auf uns zukommt.

Süßwassefische (BNRZ)

Karausche



Justin Burggraaf angelte mit dem Methodfeeder und fing zwischen Karpfen eine echte urholländische Karausche (nicht zu verwechseln mit dem Giebel). Mit 43 cm bricht er den bisherigen Rekord von 39 cm, den Piet de Graaf aufgestellt hatte. Justin gab an, dass er versuchen will, seinen neuen Rekord von 43 cm noch zu toppen.

Giebel



Der Giebel sieht der Karausche sehr ähnlich, ist aber in den Niederlanden viel häufiger anzutreffen. So groß wie das Exemplar, das Jessica Vis gefangen hat, sieht man den Fisch aber nur selten. Dieser Giebel war stolze 55 cm lang und damit vier Zentimeter größer als der bisherige Rekord. Dieser neue Rekord dürfte nicht leicht zu brechen sein, da dieser Fisch der Maximalgröße für diese Art schon sehr nahe kommt. 


Blaubandbärbling



Benjamin Habets (6) ist der jüngste Rekordinhaber auf der BNRZ-Liste. Als er mit seinem Zwillingsbruder Ruben und Vater Frank an einem Teich angelte, erkannte der Papa unter all den Friedfischen sofort den Blaubandbärbling. Da er die Rekordlisten fast auswendig kennt, wusste er: Dieses 10 cm große Exemplar könnte ein Rekord sein. Inzwischen hat er es schwarz auf weiß!

Klessler-grundel



Beim Dropshotten mit einem Wurm hatte Paul van der Ende einen kräftigen Anbiss. Dann holte Paul einen großen Grundel ein, dem noch ein Fisch aus dem Maul ragte. Der BNRZ-Ausschuss konnte schnell bestätigen, dass es sich um einen Kessler-Grundel handelte und dass Paul mit 18 cm der neue Rekordhalter war.

Steinbeisser


Tico Wezenberg (12) staunte nicht schlecht, als er beim Friedfischangeln einen 10 cm langen Steinbeißer an der Leine hatte. Er zeigte diesen kleinen Fisch stolz seinen Eltern, und da kam ihm der Gedanke, dass er womöglich einen Rekord in den Händen hält. Ticos Eltern haben sich an BNRZ gewandt, und der Rekordausschuss hat es bestätigt. Ein Beifang als neuer niederländischer Rekord – was es nicht alles gibt! 


Melden Sie sich für unseren Newsletter
Divide