Hecht-Angeln in Holland


Hechte können in den Niederlanden wirklich überall und auf jede erdenkliche Weise gefischt werden. Angeln Sie beispielsweise aktiv und streunend im Polder oder im Wohnviertel. Eine durchschnittliche Spinnangel von 2,10 m und ein Döschen mit ein paar Spinnern, Steckern und Gummi reichen schon für einen ganzen Tag Spaß. Sie fangen dann häufig mehrere, oft kleine und mittelgroße Hechte an einem Tag. In den Poldern können Sie übrigens auch mit der Fliegenrute mit Streamer gewaltigen Sport erleben.

Eine andere erprobte Technik ist das angeln mit Jerkbaits - dies gilt besonders für große Gewässer. Ebenso wie das Schleppen vom Boot aus.

Großer Hecht

Kunstköder

An den Toplocations wie den Randmeren werden so Hechte mit Monsterformat gefangen! Neben Jerkbaits funktionieren auch große, weiche Gummifishe mit einem leichten Jig-Kopf und extra Stinger sehr gut. Die sind viel weicher als Wobbler und Jerkbaits und fühlen sich darum im Maul des Hechts viel natürlicher an. Auf den Gewässern, wo mehr geangelt wird, machen weiche Kunstköder gelegentlich den Unterschied zwischen einem guten Fangtag und einem Spitzentag.

Gummiköder für Hecht

Toten Köderfischen

Und dann gibt es natürlich noch das toten Köderfischen. Diese Technik wurde in den letzten Wintern in den Niederlanden immer beliebter, was gut zu verstehen ist: Lebende Köder sind in den Niederlanden seit 1997 gesetzlich verboten. Wirkt sich dies übrigens auf den Fischfang aus? Sicher nicht! Mit toten Ködern – toten Plötzen oder Seefische wie Sardinen, Hering, Stint und Pferdemakrele – werden jeden Winter ganz viele gigantische Hechte gefangen, in den vielen Jachthäfen entlang den Flüssen und Gewässern. Auch andere Hotspots wie Brücken und Mahlwerke in Poldergewässern sind grundsätzlich ein sicherer Tipp.

Die Technik des toten Köders bietet verschiedene Möglichkeiten: Mit einem toten Köderfisch unter dem Schwimmer oder mit einer Bodenbefestigung und beispielsweise elektronischen Beißanzeigers, wie beim Karpfen-Angeln. Natürlich ist es wichtig, bei einem Anbiss bereits nach ein paar Sekunden anzuschlagen, um zu vermeiden, dass der Hecht den toten Köderfisch zu tief verschluckt. Nehmen Sie darum vorsorglich auch immer eine extra lange Zange zur Hakenentfernung und eine Kneifzange mit, wenn Sie nach Hechten angeln!

Hecht auf einem toten Fisch gefangen

Geschlossene Zeit

In den Niederlanden gehen wir nämlich sehr achtsam mit unserem fantastischen Hechtbestand um. Das ist auch der Grund, warum vom 1. April bis zum letzten Samstag im Mai eine Sperrzeit gilt - in diesem Zeitraum dürfen Sie nicht mit Kunstköder oder totem Köder fischen. Sowieso geben wir den Hecht in den Niederlanden immer lebend seine Freiheit zurück: Dadurch wachsen sie selbst in den kleinsten Gewässern der Niederlande auf Größen über einen Meter.

Hecht auf einem Swimbait gefangen

Wenn Sie in den Niederlanden Hechte angeln möchten, tun Sie dies zwischen Juni und Februar. Dabei gilt die Zeit von September bis Februar als absolute Hochzeit. Dann gibt es nämlich viel weniger Einschränkungen durch Wasserpflanzen als im Sommer.

Verbunden




Melden Sie sich für unseren Newsletter
Divide

Um die beste Nutzer-Erfahrung verwenden wir Cookies bieten. Schauen Sie sich unsere Cookie-Politik . Wenn Sie unsere Website nutzen, vorausgesetzt, dass Sie mit dieser Politik einverstanden sind. cookie-richtlinie.