Rapfen in Holland

Der Rapfen ist in den Niederlanden offiziell ein „Exot“, aber gegenwärtig aus allen großen Flüssen und vielen der damit verbundenen Wasserstraßen und Kanälen nicht mehr wegzudenken. 

Rapfen

Ungefähr von Juni bis Oktober lassen sich diese blitzschnellen silbernen Raubfische mit kleinen, schnell gefischten Kunstködern gut fangen. Die Anbisse sind sensationell und auch während des Drills können Sie auf Aktionen rechnen, die das Blut in den Adern gefrieren lassen! Kleine Stecker und ASP-Spinner - gefischt an Orten mit Strömung wie Strömungskanten, Strudeln und (wo erlaubt!) Mahlwerken und Staudämmen - sind Favorit. Auf den klaren Gewässern sind die Morgen- und Abenddämmerung die beste Angelzeit, aber in den etwas trüberen Flüssen wie die Waal und dem Benedenrivieren-Gebiet lassen sich die Rapfen auch mitten am Tag einfach verführen.

Rapfen

Geschlossene Zeit

Die Rapfen sind in den Niederlanden durchschnittlich ca. 45 bis 65 cm groß, aber es gibt auch Chancen auf Exemplare über 80 cm! Berücksichtigen Sie aber die in den Niederlanden geltende Sperrzeit für Kunstköder: Vom 1. April bis zum letzten Samstag des Mais darf in niederländischen Binnengewässern nicht mit Kunstködern, größer als 2,5 cm, und toten Ködern geangelt werden. Es werden Kontrollen durchgeführt, also halten Sie sich an die Vorschriften. 

Kleine Köder für Rapfen


Mehr Raubfisch-Angeln hier.
Melden Sie sich für unseren Newsletter
Divide

Um die beste Nutzer-Erfahrung verwenden wir Cookies bieten. Schauen Sie sich unsere Cookie-Politik . Wenn Sie unsere Website nutzen, vorausgesetzt, dass Sie mit dieser Politik einverstanden sind. cookie-richtlinie.